Konzept Ausstellung Vermittlung Gespräch Veranstaltungsarchiv
         


WIDERSTAND UND BEFREIUNG

Margarete Schütte-Lihotzky im Widerstand gegen den Nationalsozialismus
1938 – 1945

->zu den Fotos

->zum Vermittlungsprogramm

 

Mit der Ausstellung "Widerstand und Befreiung" und dem Begleitprogramm wollen wir einen weiteren Beitrag leisten die sozial und politisch engagierte Architektin Margarete Schütte-Lihotzky und ihren Einsatz im antifaschistischen Widerstand bekannt zu machen und zu würdigen.
Gleichzeitig wird damit die Ausstellungsserie zu "Margarete Schütte-Lihotzky - Ihre Spuren in Wien" fortgesetzt.
Besonders wird diese Ausstellung dem weiblichen Widerstand in Österreich gewidmet. Die meisten Widerstandskämpferinnen haben ihren Mut mit Gefangenschaft und Tod bezahlt. Es ist uns ein Anliegen, nicht nur auf das Leid hinzuweisen, sondern die Kraft, den Erfindungsreichtum und die Solidarität zu zeigen, die es Margarete Schütte-Lihotzky und ihren Kampfgefährtinnen ermöglichten, selbst unter den härtesten Bedingungen zu überleben. Ihr Widerstand ging weiter.


Ausstellungsdauer  25.10.2016 - 30.06.2017

 

balken

 

Vom ersten Wiener Küchen-Patent zur Frankfurter Küche -
Die Entwicklung der Wohnungsgrundrisse und der Küchenfrage

->zu den Fotos

 

Ausstellungsdauer   21.1. - 24.6.2016

 

ist Schwerpunkt der verlängerten Ausstellung

 

GRETE LIHOTZKY  DIE ERSTEN JAHRE DER ARCHITEKTIN IN WIEN

->zu den Fotos

 

Ausstellungsdauer   12.6. - 18.12.2015

 

balken

 

Ausstellung:
Margarete Schütte-Lihotzky in Wien_01 – Fotos von Margherita Spiluttini

->zu den Fotos

 

Ausstellungsdauer bis 30.01.2015

 

balken

 

Geplante ständige Informationsausstellung:


Raum 1: Margarete Schütte-Lihotzkys Leben und politisches Engagement
 
Das Leben einer Wienerin, das sich international entfaltete, eingeschränkt wurde durch Faschismus, Krieg und politische Ausgrenzung.
Stationen in Wien – frauenpolitische Arbeit – publizistische Tätigkeit und die Entwicklung der Frauengeschichte im 20. Jahrhunder;

Audio- und Video-Dokumente.

Raum 2: das Werk der Architektin
 
Stationen ihres beruflichen Lebens:
Wien, Frankfurt am Main, Sowjetunion, Türkei, Wien, u.a.
nach Schwerpunkten präsentiert;
digitale Recherche im Werkkatalog.